Uns zieht es seit Kindertagen immer wieder in die Berge. Ein grosser Wunsch war seit Langem das gemeinsame Wandern mit Hund. Ja – aber mit Whippet? Na klar, warum denn nicht?

Wir haben mit unserem Whippet „Niels“ mit kleinen Wanderungen begonnen und uns über ein halbes Jahr hinweg langsam gesteigert. Als Ziel hatten wir eine mehrtägige Wanderung im Hochgebirge ins Auge gefasst. Während unserer Vorbereitungszeit haben sowohl Niels, als auch wir, sehr viel dazu gelernt.

An der frischen Luft, bei langen Wanderungen und ausgiebigen Spaziergängen in der Natur sammeln wir Energie für unseren Alltag. Nirgendwo sonst spürt man die Grösse und Kraft der Natur direkter als im Gebirge. In der kargen Landschaft, bei der körperlichen Anstrengung, die Witterung und den wunderbaren Ausblicken von Oben wechselt so manche Perspektive.

Niels geniesst in den Bergen, neben dem Pfeifen der Murmeltiere und dem herumtollen auf Schneefeldern,  vor allem den Weitblick von hoch Oben. Jeden Morgen war er bereits vor dem Frühstück ganz wild darauf endlich starten zu können.

 

 

Wenn Berge da sind, weiß ich, dass ich da hinaufgehen kann, um mir von oben eine neue Perspektive vom Leben zu holen.Hubert von Goisern, österreichischer Musiker

 

Die Fotostrecke die Ihr hier seht, stammt von einer mehrtägigen Tour durch die Schobergruppe in Osttirol. Die Region eignet sich besonders wegen der vielen Bäche und Flüsse für das gemeinsame Wandern mit Hund. Jedoch sollte man doch etwas Bergerfahrung mit bringen. Für absolute Berg-Neulinge sind nicht alle Routen in der Schobergruppe zu empfehlen, schon garnicht mit Hund.

Durch Ihre wilden, felsigen und hohen Berge, steht sie als Geheimtipp nach wie vor etwas im Schatten des angrenzenden Grossglockners und Grossvenedigers. Die schroffen Gebirgszüge jenseits der 3000er Marke, waren bereits seit einigen Jahren immer wieder geplant. Dieses Jahr haben wir unser Vorhaben endlich umgesetzt. Die Erfahrung gemeinsam mit dem Hund wandern zu gehen, Hindernisse zu überwinden und Situationen zu meistern, war ein wunderbares Erlebnis und hat unsere Bindung zu Niels nochmals gestärkt. Es war seine Erste mehrtägige Hochgebirgstour und wird auch bestimmt nicht die Letzte gewesen sein.